[>>> Angebote >>> Kommunikation, Information und Erfahrungsaustausch >>> Workshops 2014]
>>> Flyer 1 als PDF-Download >>> Flyer 2 als PDF-Download
Nächster Workshop:
Keine weiteren Workshops für dieses Jahr geplant. Das Programm für das Jahr 2015 wird rechtzeitig hier und auf unserer Startseite bekanntgegeben.
Weitere Workshops:
Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für die Workshops melden Sie sich bitte an (per Post, Fax oder Online). Die Anmeldung erfolgt vorbehaltlich noch freier Plätze.

Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung. Eine Teilnahmebestätigung versenden wir frühzeitig vor Beginn der einzelnen Workshops. Wir behalten uns vor, einzelne Workshops bei zu geringer Teilnahme abzusagen.

Die Anmeldung kann entweder schriftlich (per Post oder Fax 030 - 44 66 88 89) erfolgen oder durch unsere Online-Anmeldung vorgenommen werde. Das Anmeldeformular kann entweder separat oder zusammen mit unserer Gesamtübersicht heruntergeladen werden.


>>> Online-Anmeldung

Anmeldeformular (PDF)

Programmübersicht Workshops 2014 inkl. Anmeldeformular (PDF)


Bereits durchgeführte Workshops:
Workshop 1

Samstag, 24.05.2014
11-15 Uhr
Hepatitis C:
Therapie-Update 2014

Neue Substanzen - Neue Therapien - Neue Chancen

Leitung:
Dr. Stephan Dupke
Internist


Die Hepatitis C-Therapie entwickelt sich derzeit rasant. Seit 2011 stehen neue, direkt antiviral wirksame Substanzen zur Verfügung. Weitere Medikamente werden in naher Zukunft verfügbar sein, die nebenwirkungsärmere, kürzere und erfolgreichere Therapien ermöglichen.

Welche neuen Medikamente zur Behandlung der Hepatitis C sind bereits zugelassen?
Welche Substanzen sind in der Entwicklung?
Wie werden diese Medikamente kombiniert?
Wie lange ist die Therapiedauer?
Wie verändern sich die Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit einer Hepatitis C/HIV-Koinfektion?
Ab wann wird es interferonfreie Therapien geben?

Welche Nebenwirkungen sind bekannt?


Workshop 2

Samstag, 19.07.2014
11-17 Uhr
(eingestellt)
HIV und Beruf: Changemanagement
Umgang mit beruflichen Veränderungen

Seminar für Menschen mit HIV im Berufsleben


Leitung:
Gabi Jung
Systemische Beraterin


Im privaten und beruflichen Leben kündigen sich immer wieder Veränderungen an. Ob wir berufliche Veränderungen als Herausforderung oder Chance begreifen oder als Bedrohung hängt wesentlich von unserer Einstellung und von unseren Wünschen und Bedürfnissen ab. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit unserer Haltung zu beruflichen Veränderungen, wie ich ihnen begegne und was ich brauche, um gut und gesund mit ihnen umzugehen.

Traue ich mir zu, mit beruflichen Veränderungen umzugehen und bin ich als HIV-Positiver leistungsfähig genug, um mitzuhalten? Welche Stolpersteine und Ressourcen gibt es und welche Schritte kann ich mir konkret vornehmen??


Workshop 3

Samstag, 30.08.2014
11-17 Uhr
Alles (schon) geregelt!?
Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht

Leitung:
Ralf Rötten
Diplom-Sozialpädagoge

Leszek Thomas
Diplom-Sozialarbeiter/-pädagoge


Die persönliche Auseinandersetzung mit HIV/AIDS berührt auch heute noch existenzielle Fragen. Medizinisch ist Vieles möglich geworden, was vor Jahren noch undenkbar schien. Aber die Fragen nach Berücksichtigung der persönlichen Bedürfnisse bei eventueller Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Hilflosigkeit bleiben. Informationen über Möglichkeiten der Vorsorge bilden einen Teil der Veranstaltung. Es geht aber auch um die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse. Ziel ist, sich individuell darüber klar zu werden, ob und welche rechtlichen Vorsorgemöglichkeiten genutzt werden möchten und welche auch nicht.


Workshop 4

Samstag, 13.09.2014
11-17 Uhr
chronisch ausgegrenzt?
HIV und Stigmatisierung

Leitung:
Klaus Steinkemper
Trainer

Kai Schwabe
Diplom-Psychologe


Aus medizinischer Sicht hat sich HIV mit seinen Auswirkungen auf die Gesundheit "normalisiert", ist heute gut behandelbar. Dennoch ist die Infektion in vielen Lebensbereichen alles Andere als "normal". Das kann sich im Arbeitsleben, in der Beziehung/Partnerschaft oder bei einem Arztbesuch zeigen. Häufig gehören Schuldgefühle zum Alltag vieler Betroffener und die "Last der (vermeintlichen) Verantwortung" drückt oft schwer. Die Furcht vor Ablehnung, kann dazu führen, die eigene Infektion zu verheimlichen. Der Workshop soll die eigenen Fähigkeiten und Einstellungen in den Fokus stellen, mit denen man Stigmatisierung begegnen kann und Antworten auf folgende Fragen finden:

Was ist Stigmatisierung und was bewirkt sie?
Welche Erfahrungen habe ich mit Stigmatisierung gemacht und wie kann ich ihr begegnen?
Wie gehen andere mit Stigmatisierung um?
Welche konkreten Strategien gegen Stigmatisierung kann ich im Alltag umsetzen?


Workshop 5
Samstag, 18.10.2014
11-15 Uhr
HIV-Therapie: Update 2014
Aktuelle Entwicklungen und Neues aus der Forschung

Leitung:
Dr. Hubert Schulbin
Internist


Dreifachkombinationstherapie als "Gold"-Standard, Monotherapie, duale Therapie, Induktions- und Erhaltungstherapie, Therapiebeginn heute, neue versus "alte" Medikamente, Medikamente in der Pipeline, neue Substanzklassen, Kombinationspräparate, Generika, Auswirkungen der Langzeittherapie, Heilung …Alles klar?

Diese und andere Themen werden wir in diesem Workshop leicht verständlich behandeln.


Workshop 6
Samstag, 29.11.2014
11-15 Uhr
antriebslos, niedergeschlagen, hoffnungslos?
HIV und Depression

Leitung:
Dr. Katrin Hahn
Neurologin


Eine Depression ist eine komplexe psychische Erkrankung, die sich auf alle Lebensbereiche auswirken kann und betrifft oft auch Menschen mit HIV. In diesem Workshop werden folgende Fragen eine Rolle spielen:

Welche Ursachen für eine Depression gibt es?
Welche Rolle spielt HIV?
Wie erkenne ich eine Depression?
Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Was kann ich selbst tun, um eine Depression zu überwinden?




© Pluspunkt Berlin 2008